Die Gotmar 10 wird kollektiv!

Seit über drei Jahrzehnten besteht die Gotmar10 als Ort selbstverwalteten Wohnens inmitten der Göttinger Konsummeile. Wir wollen auch für die Zukunft ein solidarisches, generationsübergreifendes Zusammenleben als Groß-WG erhalten. Daher planen wir, die Gotmar10 zu kaufen. Damit das gelingt, sind wir auf breite Unterstützung angewiesen.

Zur Zeit leben in der Haus-WG Gotmar10 zwölf Menschen zusammen. Das Wohnen in der Hausgemeinschaft bietet die Voraussetzungen für solidarisches Leben und gegenseitige Unterstützung. Dazu gehört die tagtägliche Auseinandersetzung mit patriarchalen, rassistischen und kapitalistischen Strukturen – in den „eigenen vier Wänden“ und außerhalb des Hauses.

„Wohnen in der Stadt“ ist der Lockruf mit dem derzeit Anleger und Investoren für neue Großbauprojekte rundum in der Innenstadt gesucht werden. Am Groner Tor, in der „Alten Kommende“, im Stadtbadareal sollen Eigentumswohnungen und „Stadtvillen“ entstehen – und zwar für den „gehobenen Bedarf“. Dieser stadtpolitische Kurs hatte und hat für die BewohnerInnen der Innenstadt zur Folge, dass die Mieten steigen und es für immer mehr Menschen unerschwinglich wird, in der Innenstadt zu wohnen. Wir wollen dagegen mit dem Kauf des Hauses Gotmar10 kollektives Wohnen und soziale Mieten auf lange Sicht erhalten.

Mehr Infos auf der Homepage der Gotmar10: www.gzehn.de